Ein halbes Jahr in China

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Photos
  Wissenswertes
  Musik
  Links
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 


http://myblog.de/xsmary

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Es weihnachtet sehr...

Am Samstag hatten wir unseren großen Chinesisch-Test, den es in insgesamt drei Stufen gibt: Leicht, Mittel und Fortgeschritten. Für unser Sprachniveau wäre eigentlich der leichte Test angemessen, doch da die letzten Studenten beim mittleren sehr gut abgeschnitten hatten, haben fast alle von uns diesen gewählt. Der Test besteht aus Hörverständnis, Textverständnis, Grammatikteil und selber Schriftzeichen schreiben. Fast drei Stunden haben wir brav auf unseren Stühlen gehockt und ueber den Aufgaben geschwitzt. Die Zeit ist streng vorgegeben, sodass man auch nicht mehr zum vorderen Teil zurückblättern darf. In der Uni hatten wir seit Ende September einen Kurs, in dem wir fuer den Test ueben konnten und auch Beispielbögen durchgegangen sind. Leider war die Prüfung am Sonntag sehr viel schwieriger und wir koennen ueberhaupt nicht einschaetzen, wie es gelaufen ist. Ein paar Wochen muessen wir nun auf das Ergebnis warten und ich bin sehr gespannt.

Ich habe mich wohl auch zu frueh gefreut, in einem Land zu sein, dass mich nicht staendig mit Weihnachten konfrontiert. Aber ich habe die Chinesen mal wieder unterschätzt, denn alles was sie toll finden, wird gnadenlos kopiert und so fand ich mich im Einkaufszentrum als kleines Kind in einer bunten Weihnachtswelt wieder. Deutsche und amerikanische Weihnachtslieder werden auf chinesisch! rauf und runter gespielt, ueberall ist festlich geschmückt und die Kassiererinnen tragen grüne Wämschen mit Nikolausmützen! Das nächste Mal nehme ich meine Kamera mit und schieße Beweisphotos. Morgen veranstaltet die deutsche Botschaft einen Weihnachtsmarkt und da freue ich mich schon sehr drauf! Bin gespannt, was wir dort alles erleben werden!

28.11.08 05:59


Werbung


Buh!

So, wollte euch nur erschrecken und meine Staubmaske vorführen

 

 

27.11.08 09:23


James Bond spricht chinesisch

Ich habe es schon immer gewusst! Neben perfektem Englisch und Deutsch, kann 007 auch noch fließend chinesisch sprechen! Am Montag war ich mit Billie im Kino auf unserem Campus und ich war schon sehr erheitert, da wir Karten fuer die erste Reihe hatten. Da der Film nur an diesem Tag gezeigt wurde, war der Ansturm auf die Karten natuerlich riesig. Das Kino hat unten ca. 30 Sitzreihen und dann nochmal ein Stockwerk drueber ca. 20. Ich muss zugeben, wenn ich mir schon einen Agententhriller auf chinesisch ansehe, dann doch auch bitte mit voller Wucht in der ersten Reihe! Entertainment pur! Passend zum Film trage ich auch ab Montag meine Staubmaske. Böse Zungen behaupten ich sähe damit aus wie ein Terrorist, aber ich finde das kleine schwarze Ding mit einer kleinen weiße Katze drauf mehr als niedlich...! Außerdem schützt sie nicht nur vor dem Smog, sondern auch vor der klirrenden Kälte, die vor einer Woche über Peking eingebrochen ist. Mit Trinken und Keksen bewaffnet, wollten wir unsere Plätze einnehmen und wurden freundlichst darauf hingewiesen, bitte keine Nahrungsmittel mit in den Saal zu nehmen. Wie bitte!? Kino ohne Knabbereien? Das kanns ja nur in China geben! Frechheit! Aber risikofreudig wie wir sind, haben wir es trotzdem mit reingeschmuggelt!! Von dem Film haben wir so gut wie gar nichts verstanden, gut dass ich mir vorher eine Zusammenfassung durchgelesen hatte. Auch haben die Chinesen an einigen Stellen laut aufgelacht und ich muss noch recherchieren, was denn genau gesagt wurde. Es war ein lustiges Erlebnis und ich warte nun schon auf den nächsten westlichen Blockbuster
21.11.08 04:18


Geburtstag in Fernost

Vor drei Wochen war es soweit: ich bin nun voll alt und habe meinen ersten Geburtstag fernab der Heimat gefeiert. Reingefeiert habe ich im kleinen Kreise erst im amerikanischen Burgerrestaurant und dann in einer koreanischen Cocktailbar. Um 0:00 habe ich dann meine heißersehnte Früchtetorte und ein Krönchen bekommen. Neben vielen anderen kleinen Geschenken habe ich vom Club einen Cocktail geschenkt bekommen, der aber leider mit Bananensaft war Es war ein sehr schoener Abend und rasant sollte es am naechsten Tag weitergehen, da ich meinen Schatz vom Flughafen abgeholt habe. Dies war das schoenste Geburtstagsgeschenk fuer mich und wurde fast noch durch seine Mama getoppt, die fuer das Wochenende mitgekommen war! Man glaubt es kaum, aber ich habe es im Schnelldurchlauf geschafft, ihr ein wenig von Peking zu zeigen. Haben auf dem Nachtmarkt lecker Skorpion gegessen und danach die berühmte Peking-Ente. Mit Björn habe ich dann die bekanntesten Sehenswürdigkeiten besucht und zwei wunderschoene Wochen verbracht. Bin im Moment etwas schreibfaul, deswegen nur ein kurzer Blog Eintrag. Nächste Woche Sonntag um 09.00 (die spinnen, die Chinesen) habe ich meine große Prüfung, und bin gespannt wie ich so abschneiden werde. Deswegen muss auch jetzt lerntechnisch nocheinmal gepowert werden. Zur Entspannug gehe ich am Montag mit Billie in James Bond. Haben hier an der Uni immer wechselndes Kinoprogramm und bin sehr auf die chinesische Synchronisation gespannt
15.11.08 12:46


Maronen zu Mittag

Es sind nun ein paar Tage seit meinem letzten Eintrag vergangen und ich moechte euch heute wieder auf den neuen Stand bringen. Letzten Freitag waren wir vorerst das letzte Mal in der Brauerei arbeiten, da sie nur zur Zeit des Oktoberfestes jemand brauchten und jetzt bei Normalbetrieb eher nicht so viel los ist. Zum Abschluss haben wir dann nochmal lecker Schnitzel mit Kartoffelpüree und eine Nachtischplatte verspeist. Das Dirndl hab ich natuerlich auch mitgenommen. Werde dafuer eher keine Verwendung daheim haben, aber man weiß ja nie . Am Sonntag bin ich mit Billie kurz im 7. Himmel gewesen, weil wir ein Einkaufszentrum mit importierten Köstlichkeiten aus aller Welt entdeckt haben. Haben auch gleich zugeschlagen und fuer vieeel Geld lecker Käse, italienische Nudeln und Soße ausgegeben. Apropos Geld, ich bin wirklich ein armes Schwein. Ausgerechnet jetzt faellt den Bankern ein, ein wenig Unruhe zu stiften und der Wechselkurs fuer Renminbi geht flöten!! Anfangs stand der Wechselkurs zum Euro 10:1 und nun krieg ich fuer einen Euro nur noch lächerliche 8,8! Tendenz sinkend Das ist sehr tragisch fuer mich und meinen Geldbeutel und letzendlich auch fuer euch, da ihr die Leidtragenden seid, die kleinere Mitbringsel bekommen...

Die Geldkrise und der Hunger haben mich jetzt sogar in die Maronenabhaengigkeit getrieben. (Na okay, ich war schon vorher suechtig). Denn seit die Olympiade rum ist, zeigt sich Peking auch wieder von seiner eigentlichen Seite mit den typischen kleinen Straßenständen, an denen man Obst, Fleischspieße und sonstiges mir unbekanntes kaufen kann. Meine Dealer des Vertrauens sind die Maronenmännchen, die an jeder Ecke mit ihrem Wagen stehen und nur darauf warten mich mit neuem Stoff zu versorgen. Für einen Euro bekomme ich immer eine kleine Tüte voll und freue mich wie ein Schneekönig. War sehr traurig, dass ich sie heute nicht gesehen habe, ich hoffe dass die Saison noch nicht vorbei ist!

Seit einer Woche bin ich auch stolze Besitzerin eines Taschenübersetzers in Form eines PDAs, der auch Mp3 und Mp4 abspielen kann. Sehr praktisch das kleine Ding, weil man Schriftzeichen direkt einzeichnen kann und das lästige Nachschlagen wegfaellt. Haben mal wieder knallhart verhandelt und sind sehr zufrieden mit dem Kauf.

Seit gestern hat sich unsere Wohnung zu einer Horrorgeschichtenwohnung verwandelt (na gut, gruselig war sie ja vorher schon) aber seit gestern fürchtet es mich ein wenig. Da es im Moment mal wieder sehr kalt ist und auch ein heftiger Wind weht, hat sich die Wohnung in ein Soundstudio für gruselige Filmmusik verwandelt. Es heult und knarzt, dass sich die Balken biegen (wörtlich!) und wenn ich am Schreibtisch vorm Fenster sitze, weht mir eine leichte kalte Brise entgegen. Schaurig wie sich der Vorhang wie von Geisterhand bewegt. Für euch sicher eine lustige Vorstellung, aber ich habe die Befuerchtung SO den eiskalten Winter hier nicht zu ueberstehen. Das ist naemlich kein Luschenwinter wie bei uns, sondern richtig fies mit Minusgraden am Tag! Werde mich mal aufmachen und MacGyver spielen und das Fenster selber abdichten.
Heute haben wir ein Gruppenfoto vor der Bibliothek gemacht, das bestimmt sehr gelungen ist, da der Wind uns von vorne wie Models im Haarspray Werbespot entgegen geweht ist...

Und zum Schluss sei das Highlight erwähnt, dass ich bald Geburtstag habe und auf dem Flughafen das schönste Geschenk auf mich wartet

 

23.10.08 13:48


Dirndl & Lederhosen

Fleißiges Mariechen hat es geschafft einen weiteren Job zu ergattern und hatte gestern seinen ersten Arbeitstag. Wie die Überschrift schon vermuten laesst, hat es sicher etwas damit zu tun. Richtig, ein paar Freundinnen von mir und ich sind im Bayrischen "Drei Kronen Bierbrauhaus" Restaurant Hostessen im feschen Dirndl. Jaja, nicht nur dass ich leider nicht so viel Holz vor de Hüttn hab, sondern zu allem Übel sind sie auch noch rosa... Aber den Gästen gefaellt es, und das ist die Hauptsache Die chinesischen Kellner und Kellnerinnen tragen auch Lederhosen und Dirndl und das sieht auch sehr witzig aus. Begeistert waren wir von dem leckeren deutschen Essen, das dort angeboten wird und das Bier soll auch sehr gut sein (kann ich ja nicht bestätigen, da ich kein Bier mag). Preise sind sehr den deutschen angepasst und ich bin froh, dass wir es aber umsonst bekommen. Habe gestern abend ein Mini Hähnchen mit Kartoffelsalat gegessen, yummy war das lecker. Und nach 1 1/2 Monaten hatte ich mal wieder Messer und Gabel in der Hand! Unsere Aufgabe war es die Gäste zu begrueßen und ein wenig zu plaudern und lieb dreinschauen. Fotosession bei den chinesischen Gaesten natuerlich inklusive (Ich bin es ja gewohnt ) Ansonsten waren sehr viele Deutsche und andere Ausländer da. Bekanntschaft mit dem australischen, britischen und neuseeländischen Botschaftern haben wir auch gemacht. Da gestern das Oktoberfest im Brauhaus angefangen hat, war es auch ein wenig voller als sonst. Für Stimmung sorgt die österreichische Band mit ihren Apres Ski Hits. Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir werden dann öfter am Wochenende dort arbeiten. Da es etwas weiter von unserem Stadtteil entfernt ist, wechseln wir uns auch ein wenig ab. Fotos haben wir natuerlich auch gemacht, die werden dann noch nachgreicht.
11.10.08 07:39


Innere Mongolei

Vom 29.09 bis 02.10 habe ich zusammen mit Mai, deren Cousine und zwei Freunde mit einer Reisegruppe einen Trip in die Innere Mongolei unternommen. Um 5 Uhr morgens sind wir gestartet und in das 370 km entfernte Datong in der Shanxi Provinz gefahren. Dort haben wir das haengende Kloster und die Yungang Grotten besucht. Das haengende Kloster wurde mitten in die Felswand gebaut und ist von einer atemberaubenden Landschaft umgeben. Wir hatten auch wieder super Wetter gehabt, was die Aussicht noch zusaetzlich verschoenert hat. Die Yungang Grotten sind vor ueber 2500 Jahren enstanden. In die Felsen und Hoehlen wurden viele Buddha Statuen gemeißelt und sind bis heute noch teilweise sehr gut erhalten. Am naechsten Tag ging es weiter in die Innere Mongolei welche ca. 550 km von Peking entfernt ist (vgl Berlin-München). Dort ist ein Auslauf der Wüste Gobi fuer Touristen zugaenglich gemacht worden und per Fuß oder Seilbahn zu erreichen. Wir nahmen die Seilbahn und ich konnte mir nicht verkneifen, Mai darauf hinzuweisen ihr Handy ja gut festzuhalten (zur Erinnerung: ihr war in Chengde ihr Handy runtergefallen). Dort angekommen haben wir so lustige Sandstiefelchen bekommen, die unsere Schuhe vor dem Sand geschuetzt haben. Sehr originell und herrlich bequem Dann hat es mich gleich zu den Kamelen gezogen, mit denen wir dann eine Stunde durch die Wueste geschifft sind. Begleitet wurde unsere Reise von unserem putzigen chinesischen Führer, der ein kleines Radio dabei hatte und dazu sang! Habe ein Video gemacht, werde mal schauen, ob ich das online stellen kann. Habe viele schoene Bilder gemacht, die zum Teil aber auch etwas verwackelt sind, da die guten Tierchen doch ganz schoen hin und her schaukeln (und komische Gurgelgeräusche von sich geben). Danach haben wir mit einem Jeep noch eine kleine Tour gemacht, die ganz schoen rasant war. Im Hotel angekommen, gab es abends noch eine tolle TanzShow von den Einheimischen mitsamt Lagerfeuer, Feuerspucken und mongolischer Musik. Die Taenzer haben sich dann auch wieder harmlose Touristen geschnappt (darunter - natuerlich - auch ich) und dann musste ich mit einem kleinen braungebrannten Mongolen mit naggischem Oberkörper und Lendenschurz Walzer tanzen! Habe als Dankeschoen eine CD bekommen, die ich aber leider noch nicht zum Laufen gebracht bekommen habe . Am Tag darauf sind wir weiter ins Grasland gefahren. Absolutes Highlight dieser Reise war unsere 6 stuendige Reittour mit den mongolischen Ponys und zwei Führern. Man konnte entweder 3,4 oder 5 Stunden reiten. Da musste ich mich natuerlich fuer das volle Programm entscheiden. Waren letzendlich 6 Stunden unterwegs und kamem erst im Dunkeln wieder zurueck. Haben Rast an einem See gemacht, wo wir auch gleich von Frauen belagert wurden, die uns Trachten zum Fotografieren andrehten. Sicher, warum auch nicht, man goennt sich ja sonst nichts. Und so sind die Bilder entstanden, die ihr in meinem Webalbum bestaunen koennt . Danach gings weiter zu einer mongolischen Familie, die in kleinen Lehmhuetten mitten im Nirgendwo hausen. Haben dort gute unverseuchte frische Milch getrunken und kleine Souveniers gekauft. Ich bin noch immer von der tollen Landschaft und vor allem der Weite sehr beeindruckt. Man kennt aus Deutschland ja nur die eher dichtbesiedelte Landschaft und hier war das einfach rum um den Horizont nur flaches Land ohne auch nur einen Baum. Ich weiß gar nicht, wie viele km wir geritten sind, aber es muessen einige gewesen sein. Toll war auch der schnelle Ritt in den Sonnenuntergang und der sternenklare Himmel, war der schoenste den ich je gesehen habe. Sogar die Milchstraße konnte man ganz deutlich sehen. Ich freue mich, dass ich so eine tolle Erfahrung machen konnte und werde fuer immer an diesen schoenen Erinnerungen zehren. Nach 6 Stunden war ich dann doch etwas kaputt und wir genossen ein gegrilltes Lamm und Ziege als unser Abendmahl. Uebernachtet haben wir in typisch Mongolischen Hütten (Yurts) in denen es schon sehr kalt war. War froh, dass wir uns am naechsten Tag wieder auf nach Peking gemacht haben und ein warmes Bett auf mich gewartet hat!
Zum Abschluss die Empfehlung, falls ihr nach China kommen solltet, muesst ihr unbedingt auch in die Innere Mongolei fahren. China ist so ein riesiges Land, ich bin gespannt, welche verschiedenen Landstriche ich noch alles kennenlernen werde.

.

3.10.08 13:36


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung